Faktor Mensch – Nähe

Faktor Mensch – Nähe 1024 576 HAMBURG TEAM Property Management
Faktor Mensch - Nähe

Gute Nachbarschaft als Mehrwert

Gute Nachbarschaft als Mehrwert – Wenn die Gebäude fertiggestellt, die neuen Bewohner eingezogen und die letzten Pflanzen in den Außenanlagen gesetzt sind, ist die Arbeit des Projektentwicklers beendet. Doch wie lässt sich der einmal geschaffene Wert eines neuen Quartiers erhalten, wie die neu entstandene Nachbarschaft festigen?

Beim Quartier 21 in Barmbek wurde die Gründung eines Quartiersvereins bereits in der Projektierungsphase verankert und damit die Basis für ein nachhaltig lebendiges und werthaltiges Quartier geschaffen. Es sind etwa 580 neue Wohnungen und ca. 42.600 m2 gewerblich genutzte Flächen, die im neuen Quartier 21, der ehemaligen Pavillon-Krankenhausanlage des AK Barmbek, entstanden sind. Etwa 1.800 Menschen leben und arbeiten heute dort auf 13,8 ha Fläche und bilden eine neue Nachbarschaft, die langsam zusammenwachsen und sich als neues Quartier in den Stadtteil integrieren muss. Gleichzeitig stellt die weitläufige Parkanlage mit dem altem Baumbestand, der großen Campusfläche sowie zwei denkmalgeschützten historischen Brunnenhäuschen und der ebenfalls denkmalgeschützten, in weiten Teilen erhalten Grundstücksmauer ein Wohnumfeld von außerordentlicher Qualität dar, das es zu pflegen und zu erhalten gilt.

In diesen Bereichen, beim Erhalt der Außenanlagen und bei der Pflege der Nachbarschaft, findet der Quartiersverein, der mit offiziellen Namen Nachbarschaftsverein Quartier 12 e.V. heißt, sein Einsatzgebiet. Nachbarschaftsvereine sind prinzipiell nichts Neues. Sie stehen als wichtiges Tool beim Sozialmanagement auf der Agenda großer Wohnungsunternehmen oder werden aktiv von Wohnungsgenossenschaften betrieben. In Zeiten wachsender städtischer Ballungsräume, demographischer Verschiebungen und gesellschaftlicher Veränderungen spielen sie eine zunehmend wichtige Rolle. Im Fokus steht dabei die Stärkung des nachbarschaftlichen Gemeinschaftsgefühls, und damit verbunden die Erhöhung der Sicherheit in Wohnquartieren sowie die Eindämmung sozialer Konflikte. Im Bereich des Quartiersmanagements übernehmen Quartiersvereine eine wichtige Rolle bei der Gestaltung des öffentlichen Lebens.

Bewohner und Bewohnerinnen im Quartier 21 zur Aktivität in eigener Sache bewegen

Das Besondere am Nachbarschaftsverein Quartier 21 e.V. ist, dass er im Rahmen einer Immobilienprojektentwicklung ins Leben gerufen wurde. Finanziert wird er über die Eigentümer, die ihn beim Immobilienkauf auf dem ehemaligen Krankenhausgelände sozusagen mit aus der Taufe gehoben haben. Nicht jeder Käufer war damals von der Notwendigkeit dieses finanziellen Engagements, so übersichtlich es auch ausfällt, überzeugt. Die im Kaufvertrag festgelegte Umlage stattet jedoch den Verein jetzt mit soliden finanziellen Mitteln aus, die es ihm erlauben, zahlreiche Projekte anzuschieben bzw. zu fördern. Dabei sieht sich der Verein vor allem als Identitätsstifter und Initiator. Sein beständiges Ziel ist es, die Bewohner und Bewohnerinnen im Quartier 21 zur Aktivität in eigener Sache zu bewegen und in jedem Haus aktive Mitstreiter zu gewinnen. Und dieser Einsatz zeigt nach nicht einmal zwei Jahren deutlich Früchte. Gut besuchte Feste, die erfolgreiche Behebung von Missständen auf dem Quartiersgelände, gut funktionierende Hausgemeinschaften, insbesondere in den Bestandsgebäuden, und quartiersweite Vernetzungen vor allem unter den Familien mit Kindern, sind die vorläufige, positive Bilanz. Auch auf der Webseite des Quartiersvereins herrscht reges Treiben in der Rubrik „Suche und Biete“. Hier finden sich auch immer wieder Anzeigen von Wohnungssuchenden, die es ins Quartier 21 zieht, weil es „… einfach wirklich schön bei Euch ist.“

Zehn Jahre nach seiner Gründung, im Jahr 2018, wird sich der Quartiersverein in der Mitgliederversammlung dem Votum der Eigentümer stellen. So ist es in den Kaufverträgen verankert. Dann soll beschlossen werden, ob der Quartiersverein weiter existiert, finanziert von Eigentümern, oder ob er seine Tätigkeit – zumindest in dieser Form – niederlegt. Wie immer die Entscheidung ausfällt. Schon heute ist deutlich, dass diese Investition in gute Nachbarschaft und Quartiersidentität lohnend ist.

Interview

Arbeit im Quartiersverein

Seit gut eineinhalb Jahren ist Hans Stapelfeldt erster Vorsitzender des „Quartier 21 Nachbarschaftsvereins“. Im Interview berichtet er über die Arbeit des Quartiersvereins, den Umgang mit Nörglern und sein distanziertes Verhältnis zum deutschen Vereinswesen.

Quartier 21

Erfahren Sie mehr über die Quartiersentwicklung des Quartiers 21

    Join our Newsletter

    We'll send you newsletters with news, tips & tricks. No spams here.

      Contact Us

      We'll send you newsletters with news, tips & tricks. No spams here.